13.04.2017das Schwabenkind als Intendant

Im Mittelpunkt: Bernhard Wolf als Schwabenkind

Beim Alpentheater-Festival  in Innsbruck 1997 (nach der Aufführung in der Berhardstalschlucht in Elbigenalp) spielte Bernhard Wolf als Schwabenkind eine zentrale Rolle in "Die Lechtaler Schwabenkinder" von Claudia Lang. Inzwischen ist Bernhard der Leiter der Geierwally-Festspiele Elbigenalp und zusammen mit dem Regiseur der "Schwabenkinder" heuer tourt er mit dem "Feinripp-Ensemble" erfolgreich durch Österreich.

 

Das Lechtal war bis in die 50er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts eines der ärmsten Gebiete des Landes Tirol. Der Ertrag der kargen Landwirtschaft reichte für viele kinderreiche Familien nicht aus, um zu überleben. So blieb den Männern, besonders aber vielen Kindern, keine andere Wahl, als das Tal zu verlassen und im „Schwabenland“ unter oft widrigsten Bedingung zu arbeiten, um mit dem geringen Verdienst den Rest der Familie zu ernähren.
„Schwabenkinder“ von Claudia Lang-Forcher zeigt eine Lechtaler Familie, die für viele notleidenden Familien in ganz Tirol um 1900 steht.
Das Lechtal, das seine Bewohner nicht ernähren kann, zwingt die verzweifelten Eltern dazu, ihre Kinder Jahr für Jahr zur Kinderarbeit in die Fremde zu schicken. Die Geschichte erzählt den Gewissenskonflikt einer Mutter, welche ein Adoptionsansuchen für ihr Kind aus dem Schwabenland erhält. Sie muss sich entscheiden, ihr Kind entweder freizugeben und ihm damit Wohlstand und eine gute Schulbildung zukommen zu lassen, oder es zurück in die Armut zu holen.
Erleben Sie ein packendes Drama über Not und Entbehrung und die Liebe einer Mutter, die keine Grenzen kennt.
Die Eintrittskarte der Geierwally-Freilichtbühne bzw. die Reservierungsbestätigung ist zugleich auch eine Eintrittskarte fürdie Elbigenalper Wunderkammer, das interaktive Museum des Gönners und Sammlers Johann Anton Falger. Als Chronist des Lechtals dokumentierte Falger in seiner privaten Sammlung dessen Besonderheiten und sicherte so den nachkommenden Generationen einen unermesslichen Wissensschatz.
Heuer findet zudem eine Sonderausstellung zum Thema „Schwabenkinder“ statt.