Der verkaufte Großvater/Theatergruppe Innervillgraten

Eigentlich will ihn jeder los werden, den ungeliebten Großvater, dem der Schalk buchstäblich im Nacken sitzt.
Schwiegersohn, Enkel und vor allem die Magd treibt er mit seinem nicht enden wollenden Schabernack in den Wahnsinn. Und siehe da: eines Tages platzt der reiche Haslinger beim Kreithofer herein und macht ein Angebot: er will den Großvater kaufen. Der Grund dafür ist einfach: er hat von den beiden Häusern erfahren, die der Großvater angeblich besitzt. Geschickt treibt der alte Mann seinen eigenen Preis in die Höhe und zieht nach dem gemachten Geschäft mit Sack und Pack beim Haslinger ein. Er lässt sich verwöhnen, bedienen und hätscheln und stellt seine neue Bleibe gehörig auf den Kopf. Der Haslinger und seine Frau sehen sich bereits als reiche Erben, doch haben sie die Rechnung ohne den Großvater gemacht, der ihnen mit seiner Bauernschläue gehörig eins auswischt.

Zur Mediathek ▸