Perfekt

Theaterstück von Viola Rohner

ID# 080-08
Verlag Kaiser
Akte 3
Dekorationen 1
Männer 4
Frauen 3
Kinder
Personen 7

Dieses Stück liegt in unserem Archiv nicht auf, können wir jedoch für Sie besorgen!

Weihnachtsvorbereitungen bei wohlhabendem Mittelstand. Eine fette Gans wird gestopft und die Familie probt harmonische Zustände.
Doch wie immer brodelt es unter einer dünnen Schicht der trauten Idylle.
Doras und Pims Adoptivtöchter sind in ihrer Art und in ihrer Lebensweise eher problematisch: Tina hat einen drogen- und alkoholkranken Mann, der nicht eingeladen ist, und Alexas Ehemann ist behindert. So hat das ältere Ehepaar den Neffen Thomas und dessen Freundin eingeladen, in denen sie eher ihre Wunschfamilie sehen.
Aber auch das vermeintlich Perfekte an Thomas und Ela bekommt sehr bald Risse. Ela ist schwanger und Thomas möchte das Kind nicht. Er macht sich während der Feier sogar an Alexa heran. Als dann noch der Enkel Benny und seine Eltern mit einer absurden Idee die Scheinharmonie sprengen und alles im Chaos und unter Rettungssirenen untergeht, bleibt vom Fest der Liebe nur Trauer und Einsamkeit.

Ein Theaterstück, das das Thema Perfektion in vielerlei Hinsicht diskutiert: hinsichtlich menschlicher Unzulänglichkeiten, Behinderung, Konvention und Familie.
Eine böse und psychologisch eindringliche Abrechnung mit einem modernen Perfektionswahn.

Perfekt