TheaterNetzSpieltage in Nikolsdorf

Diverses

ID# -00-01
Verlag
Akte
Dekorationen
Männer
Frauen
Kinder
Personen

14. April 2018

13.30 Uhr: „Zwerg Nase“ Theaterwerkstatt Dölsach
Figurentheater/Tischfiguren in offener Spielweise
Jakob und Mimi, zwei junge Menschen, erleiden ein ähnliches Schicksal: Sie werden von
bösen Hexen verwandelt, er in einen hässlichen Zwerg, sie in eine Gans. Ihre Wege
kreuzen sich, sie helfen einander über die tiefe Verzweiflung hinweg und finden
gemeinsam durch die große Kochkunst des „Zwerg Nase“ einen Weg in die Befreiung.
Eine Geschichte von Einsamkeit und Freundschaft, Verwandlung und Entwicklung, erzählt
und gespielt von drei Köchinnen, die alles ganz genau wissen.

14.30 Uhr: „Shirley Valentine“ Stadttheater Kufstein
von Willy Russell, LITAG Theaterverlag GmbH, München
Der Theaterautor Willy Russell versteht es brillant, die Zuschauer auf eine hochamüsante
Reise mitzunehmen. Shirley ist vom Leben enttäuscht. Der Haushalt und ein nörgelnder
Ehemann sind alles, was von ihren hochfliegenden Jugendträumen übrig ist. Ausgemustert
– so fühlt sie sich. Die Kinder sind aus dem Haus, ihre Ehe gleicht einem Dienstleistungsverhältnis,
und als Gesprächspartner bleibt Shirley nur ihre Küchenwand. Die
unternehmungslustige, temperamentvolle Shirley von einst gibt es schon lange nicht
mehr. In diese nicht gerade berauschende Stimmung platzt die Einladung ihrer Freundin
Jane: Shirley soll sie nach Griechenland begleiten.

16.30 Uhr: Doppelconference „Frühjahrsmüdigkeit“
„wortauftritt“, Schwaz
Eine G‘scheite (Feriengast) und ein Blöder (Kellner) unterhalten sich über die wahrhaft
wichtigen Dinge des Lebens ...

ca. 18.30 Uhr: „Der Plattler-Streit“ Theaterverein Nikolsdorf
Gerichtsszene in einem Akt von Florian Kern, Wilhelm Köhler Verlag, München
unter Mitwirkung von Musikanten der MK Nikolsdorf und Tänzerinnen und Tänzern
der Volkstanzgruppe Nikolsdorf.
Traditionsverfechter Sumperer klagt Volkskundler Striese auf Unterlassung der von
diesem angestrebten Veränderung der alten Bräuche – in der skurillen Gerichtsverhandlung
kommt einiges Unbekanntes ans Tageslicht.
Alles wird gut – gleichzeitig ist dieses Stück auch die Überleitung zum Festakt 60-Jahr-Jubiläum Theaterverein Nikolsdorf.

ca. 20.30 Uhr: „Kommissar Lallinger ermittelt“
Heimatbühne Wildschönau
von Sebastian Kolb und Markus Scheble, Wilhelm Köhler Verlag, München
Ein lustiger Gasthauskrimi: „Kommissar Lallinger“ und sein nicht gerade schlauer Kollege
„Polizeimeister Goasberger“ ermitteln in einem Mordfall. Bis es zur vollständigen Klärung
des Falles im dritten Akt kommt, gibt es jede Menge Aufregungen und Verwechslungen,
die das Stück sehr lustig und kurzweilig gestalten lassen.

anschließend: Unterhaltung mit Musik und der Volkstanzgruppe
 

15. April 2018

10.00 Uhr: „Voll im Leben – neu verspielt“
Kunstwerkstatt Akzent, Bruneck/Südtirol
von Sonia Ellemunt
„Voll im Leben“ erzählt von den Menschen ... visualisiert deren Emotionen, Gedanken,
Wünsche und Träume. In dieser authentischen Eigenproduktion erzählen die Schauspieler
und Schauspielerinnen mit Beeinträchtigung von den – allen Menschen gemeinsamen –
Lebensthemen.

11.00 Uhr: „Erzähl kein Märchen“ Volksschule Nikolsdorf
von VS-Direktor Wolfgang Michor
Eine Mutter erzählt ihren Kindern vor dem Schlafengehen ein Märchen. Doch die
Märchenfiguren verselbstständigen sich und entwickeln ihre eigene Geschichte.
Als das Schneewittchen mit der bösen Stiefmutter einen Waldspaziergang unternimmt,
reicht es der Mutter. Sie wechselt das Märchen und schickt das Rotkäppchen mit Kuchen
und Wein zur Großmutter. Doch auch in dieser Geschichte gerät die traditionelle Erzählung
ins Wanken und führt zu überraschenden Wendungen.

12.00 Uhr: 2 Sketche „Der Vogelhändler“ Theatergruppe Stans
von Karl Valentin, Drei Masken Verlag, München
Ein störrischer und allzu papiergläubiger Lieferant diskutiert mit der verwunderten Kundin
über einen leeren Vogelkäfig.
„Buchbinder Wanninger“ Theatergruppe Stans
von Karl Valentin, Drei Masken Verlag, München
Der Buchbinder Wanninger versucht vergeblich, telefonisch bei seinem Auftraggeber, der
Baufirma Meisel, in Erfahrung zu bringen ob er die von ihm fertiggestellten Bücher liefern
und ob er die Rechnung gleich beilegen soll. Er wird dabei aber nur von einem zum
anderen Ansprechpartner innerhalb der auftraggebenden Firma weiterverbunden, ohne
die erhoffte Information zu erhalten.


13.00 Uhr: „Was so ein Computer alles kann“ Theaterjugend Nikolsdorf
von Edith Disselberger, Theaterverlag Rieder, Wemding (Deutschland)
Ein Professor hat einen hochintelligenten Computer entwickelt, den seine Kinder und
deren Freunde für ihre Hausaufgaben missbrauchen – dabei bringen sie die Programme
so durcheinander, dass eine Verkaufsvorführung in einem Chaos zu enden droht.

14.00 Uhr: „Indien“ Kufsteiner Heimatbühne
von Dorfer/Hader, Verlag: Bunte Bühne – Der Theaterverlag
Ein „HÖRSPIEL“. Das Schicksal führt zwei Protagonisten zusammen, wie sie unterschiedlicher
nicht sein könnten. Von Amts wegen müssen der schweigsame Schnitzelesser
Heinz Bösel und der ernährungsbewusste, asketisch-abgehobene Schnösel Kurt Fellner
gemeinsam unterwegs sein, um Tiroler Gasthäuser auszutesten. Die unterschiedlichen
Männer nähern sich trotz unvereinbarer Persönlichkeiten schrittweise einander an. Was
mit Hass und bitterster Feindseligkeit beginnt, endet in einer tiefen, echten Freundschaft,
die am Ende selbst dem Tod standhält.

16.00 Uhr: „Luftveränderung“ Theater IMPULS Osttirol
Bezirksobmann Thomas Widemair und Stv. Michaela Fuchs
von Gabriele Kloock, Wilhelm Köhler Verlag, München
Vroni kommt mit einer langen Liste von Krankheiten vom Arzt nach Hause. Dieser hat ihr
geraten, dass sie eine Luftveränderung braucht. Nun will sie ihren Mann dazu überreden,
mit ihr in Urlaub zu fahren. Da Gustav aber ein richtiger Stubenhocker ist, versucht dieser
mit allen Mitteln der Überredungskunst, seiner Frau den Urlaub auszureden. Vroni findet in
den mitgebrachten Prospekten ein paar interessante Urlaubsziele, doch wird es ihr damit
gelingen, ihren Mann zu einer Urlaubsreise zu überreden?