Die Pfaffin

Biographietheater

ID# 080-96
Verlag Autor
Akte
Dekorationen
Männer
Frauen
Kinder
Personen 50

Erzählt wird die Geschichte der Emerenzia Pichlerin, die im Pfarrhaus von St. Jakob im Defereggental aufgewachsen ist und als Pfarr-Häuserin (Pfaffin) in St. Veit und Leisach tätig war. Durch ihre schon als Kind beim St. Jakober Vikar erworbenen Kenntnisse in Lesen, Schreiben, Latein und Kräuterkunde war sie den Frauen ihres Jahrhunderts weit voraus, konnte Tieren und Menschen mit Heilkräutern helfen und wurde deshalb bezichtigt, eine Hexe und mit dem Teufel im Bunde zu sein. Emerenzia wurde zusammen mit ihren Kindern Michl, Annele, Bastian und Mariele sowie ihrer Mutter im Frühling des Jahres 1679 beim Perlogerhof in Oberlienz gefangen genommen und nach neun Monaten Hexenprozess und Folter am 25. September 1680 geköpft und am Scheiterhaufen verbrannt. Auch ihre beiden älteren Kinder erlitten das selbe Schicksal.

Die Pfaffin/Kulturinitiative Dölsach