Zehn kleine Marzipanschweine

Jugend von Jörg Menke-Peitzmeyer

ID# 560-12
Verlag Theaterverlag Paul Hofmann
Akte
Dekorationen
Männer
Frauen 1
Kinder
Personen 1

Theater statt Knast: Weil sie zehn Marzipanschweine für das Klassenfrühstück ihres Sohnes hat mitgehen lassen, muss Jana N Punkt 14 Monate ins Gefängnis und der Sohn ins Heim. Jetzt steht sie vor der Klasse – ein theaterpädagogisches Programm! – und erzählt den Schülern, wie es soweit kommen konnte.

Ohne Blatt vor dem Mund berichtet sie über den Alltag einer Mutter auf Hartz IV, über die Tipps und Tricks mit Kinder- und Kulturzuschlag das (Über)Leben zu meistern, und wie Galgenhumor funktioniert, der sich nicht selbst verlacht, sondern die eigene Würde zu wahren sucht - geh' zurück nach Marzahn, Cindy.

Mit seinem neuen Klassenzimmerstück führt Jörg Menke-Peitzmeyer das Genre in eine neue Phase: die Spielsituation wird mitreflektiert und fragt nicht zuletzt nach der Angemessenheit der Form - ohne sie zu diskreditieren. Eine Herausforderung für die Theater und eine Chance.