Die Straße der Masken

Komödie von Heinz Rudolf Unger

ID# 414-09
Verlag Kaiser
Akte 4
Dekorationen 2
Männer 8
Frauen 3
Kinder
Personen 11

V. "Im Zuge einer Therapie für..die Insassen einer psychiatrischen Anstalt tauschen Arzte und Patienten ihre Rollen. Und die Identifikation mit ihren neuen Rollen gelingt sämtlichen Beteiligten so hervorragend, daß kaum ein Außenstehender von dem Tausch etwas merkt...Eine ebenso intelligente wie groteske Komödie im Stil eines Verwechslungsspiels, in der der Autor mit treffsicherer Hand seine Personen ihrer Alltagsmasken entkleidet, bis am Ende ihr wahres Ich zum Vorschein kommt. Oder ist das wahre Ich auch nur eine Maske?" Ein Stück ganz in der Tradition Pirandellos und seines Spiegel- und Maskentheaters.

H.R. Unger beleuchtet in seinem sehr ironischen Stück die Oberflächlichkeit und Leichtgläubigkeit der Menschen am Beispiel einiger Insassen einer psychiatrischen Anstalt, die mit Hilfe eines geschickten Rollentausches ihrer ungeliebten Gefangenschaft entrinnen. Sie nützen dabei die therapeutischen Versuche des Leiters der Anstalt, Professor Fasching, dem sein Hang zur Eigendarstellung zum Verhängnis wird. Mit Witz und Wortspiel meistern sie dabei die schwierigsten Situationen, bis der Zuseher letztlich nicht mehr weiß, wer denn hier wer ist und wo denn nun „drinnen" und wo „draußen" ist.SK

Nächster Termin

23.03.2017 20:00 Dorfbühne Sistrans ▸

Die Strasse der Masken